Straßenmädchen (blaues Herz)

Die weiblichste Lesebühne Berlins

Archiv für die Kategorie “Christiane probelesen”

Die Krise als Chance

Ich bin stolz. Ich bin so stolz.

„Sie haben eine typische Sportverletzung“, hatte die Ärztin kopfnickend gesagt, und dabei ernst und wissend mit einem Auge in ihren Bildschirm geschaut und mit dem anderen Auge zu mir auf der anderen Seite des Schreibtischs.

Ich habe eine typische Sportverletzung!

Das kann wohl nichts anderes heißen, als dass ich eine Sportlerin bin. Nur Sportler und Sportlerinnen haben typische Sportverletzungen.

Das tröstet mich kurz darüber hinweg, dass meine Wade sticht und brennt und meinem Gang, mit dem ich mich auf die Straße schleppe, niemand anmerken würde, dass ich irgendwie mit Sport zu tun habe.

Weiterlesen…

Advertisements

Franzis Vermächtnis

An den Namen des ersten Mannes, den ich im Westen küsste, kann ich mich nicht erinnern. Er klang altmodisch, der Mann selbst war ausgesprochen schön. Ich erinnere mich dunkel an Spaziergänge durch herbstbunte Wälder rings um Tübingen, ich erinnere mich an seine Lippen, die bedächtig und zurückhaltend küssten, und dass ich mit ihm zusammen das erste Mal einen McDonald betrat – er meinte, das müsse ich gesehen haben.

Das ist alles. Ich weiß nicht, wie es begann und warum es endete, ich weiß nicht einmal mehr, ob wir irgendwann zusammen ins Bett gingen, nichts davon scheint mich wirklich berührt zu haben. 

Meine Welt spielte sich anderswo ab. Ich war gekommen, um das Leben zu leben, das ich gesucht hatte, ich wollte studieren, durch die Welt reisen, mich politisch engagieren. Aber das Leben war nicht mitgekommen, es fand weiterhin dort statt, wo ich hergekommen war. Zu mir kam es nur mit den Briefen meiner Freunde, mit den Fernsehbildern, in den Stimmen während seltener Telefonate. Weiterlesen…

Beitragsnavigation